Schuljahr 2023/2024: aktuelle Projekte und Aktionen

 

MÄRZ 2024: SCHULHAUSÜBERNACHTUNG MIT BÜCHEREI-ABENTEUER

 

Am Donnerstag vor den Osterferien war es endlich soweit: Die Kinder der Klassen 1c und 1e kamen nicht zum Lernen, sondern zum Schlafen in die Schule!
Schon am Vormittag hatten sie alle Tische und Stühle in die Aula der Grundschule Altdorf geräumt und dort eine lange Tafel aufgebaut, während im Klassenzimmer Platz für Matratzen, Isomatten und Schlafsäcke geschaffen wurde. Mit viel Gepäck trafen sich die Kinder dann am Abend mit ihren Lehrerinnen Anja Reinhardt (1c) und Theresa Brückner (1e) zur Schulhausübernachtung wieder.

Schnell wurden alle Nachtlager eingerichtet und das Klassenzimmer in ein gemütliches Schlafzimmer verwandelt. In der Zwischenzeit war der Osterhase im Schulhaus unterwegs und versteckte für alle Kinder Osternester, die teils nach kürzerer, teils nach längerer Suche am Ende alle gefunden wurden.

In der Aula war bereits der Tisch für das Abendessen gedeckt, und pünktlich um 18.30 Uhr lieferte Giovanni Lospinoso, Chef der Pizzeria Adria, leckere Pizzen für 50 Kinder und sechs Erwachsene. Das Besondere: Da ein Kind der Familie Lospinoso in die Klasse 1e geht, wurden alle Pizzen von der Adria spendiert. Die Begeisterung der Kinder war groß - mille grazie!

Nach dem Abendessen ging es allerdings noch lange nicht ins Bett: Die beiden Klassen machten sich im Dunklen auf in die Stadtbücherei, wo Christina Grosch-Steichele und Amrei Noä dringend Hilfe brauchten. Denn: Die Bücherwürmer waren ausgebrochen und mussten schnellsten wieder eingefangen werden!
Müde und erschöpft von diesem aufregenden Abend ging es schließlich wieder zurück ins Schulhaus, wo schnell die Schlafanzüge angezogen und ordentlich die Zähne geputzt wurden. Nach einer Gute-Nacht-Geschichte schliefen schließlich alle glücklich und zufrieden ein.

Am nächsten Morgen gab es zum Abschluss ein leckeres, gemeinsames Osterfrühstück, bevor Schüler und Lehrerinnen in die wohlverdienten Osterferien starteten.

 

 

MÄRZ 2024: AKTIONSTAG UMWELT: "FRÜHJAHRSPUTZ" IM SCHULGARTEN

 

Mehrmals im Jahr bietet die Grundschule einen "Aktionstag Umwelt" für interessierte Schülerinnen und Schüler zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten an.
Beim jüngsten Aktionstag im März waren die Kinder eingeladen, den Schulgarten für den Frühling und die neue Gemüsepflanzung nach den Osterferien bereit zu machen. 25 Schüler und Schülerinnen hatten sich angemeldet und packten fleißig mit an.


Im Vorfeld haben sich erstmal alle im Schulgarten umgesehen und gemeinsam überlegt, was alles gemacht werden muss. Aber Vorsicht: Immer das Wohl der Pflanzen und Tiere im Blick haben, denn sauber bedeutet nicht unbedingt naturfreundlich! Zum Beispiel können Igel noch unter ihrer Blätterdecke schlafen, die daher auf keinen Fall "aufgeräumt" werden sollte ...

 

Dann konnten die Kinder sich ihren Aufgabenbereich aussuchen:

 

  • Die Beete wurden von den Jahrespflanzen des letzten Jahres gesäubert. In die sauberen Beete werden nun von den ersten Klassen Radieschen, Karotten, Kohlrabi und leckere Kräuter gepflanzt.
  • Die Bienenweide wurde aufgelockert und neu bepflanzt, schließlich brauchen die Bienen und Schmetterlinge Nahrung!
  • Der Teich wurde von den Herbstblättern gereinigt. Allerdings mussten die herausgenommenen Pflanzenteile am Teichrand liegengelassen werden, damit die Libellenlarven wieder zurück ins Wasser laufen können. Mit der Becherlupe gab es eine Menge zu beobachten. Nicht fangen ließ sich die Kröte, die sich schnell wieder im Wasser versteckt hat.
  • Der Schulkompost ist voll und muss jetzt ruhen, bevor das Umwelt-Team die Erde entnehmen kann. Für die derzeitigen Bioabfälle wurde daher ein neuer Kompost aufgebaut.
  • Ein paar Kinder machten leckere Kräuterbutter. Dafür fanden sie schon Kräuter und Gänseblümchen im Schulgarten.
  • Außerdem durften die Kinder einen Blumentopf bemalen und Sonnenblumensamen einsetzen. So kommt die Sonne auch mit nach Hause.

 Das war rundum ein gelungener Nachmittag!

 

 

FEBRUAR 2024: FASCHINGSAUSE AM LETZTEN SCHULTAG VOR DEN FERIEN

 

Kurz bevor es in die Faschingsferien ging, war an der Grundschule Altdorf wieder Party angesagt: Bunt verkleidet und bestens gelaunt haben alle Klassen gleichzeitig die Mehrzweckhalle unsicher gemacht - mit viel Musik und noch mehr Polonäse! Zuerst aber gab es reichlich Applaus für Moderator Leo und den Hexentanz der Tanz-AG, dann schwangen die Kinder zu Lollipop und Fliegerlied selbst das Tanzbein, bevor sich am Ende dann ein fröhlicher Riesenbandwurm schlängelnd und kichernd durch die Halle zog.
Keine Frage: Faschingfeiern, das können sie, die Altdorfer!

 

 

 

JANUAR 2024: ERSTKLÄSSLER SIND "TIEREN IM WINTER" AUF DER SPUR

 

Einfach genauso kalt wie die Umgebungstemperatur zu werden - das schaffen nur wechselwarme Tiere, wie die Schnecke oder der Frosch, die im Winter in die sogenannte „Winterstarre“ verfallen. Die „winteraktiven“ Kinder der ersten Klassen hingegen mussten sich warm anziehen für ihre Führungen im Januar mit Astrid Rosenbach vom Bund Naturschutz - und die 1e war sogar gleich zweimal unterwegs, weil es am ersten Ausflugstag so stark regnete, dass die Aktion abgebrochen werden musste.
Dick eingepackt zogen die Erstklässler los. Zum Glück wusste Astrid Rosenbach, wie man frierende Kinder mit Spielen zum Thema „Tiere im Winter“ warmhält und gleichzeitig fast unbemerkt Wissen vermittelt. Die Schüler und Schülerinnen lernten zum Beispiel, dass Tiere wie der Igel „Winterschlaf“ halten und Eichhörnchen die „Winterruhe“: Das Grummeln im Bauch, wenn die Hörnchen Hunger bekommen und wieder aus ihrem Nest müssen, um Futter zu suchen, machte Astrid Rosenbach prima nach. Auch die Kinder übten sich im Nüsse-Verstecken und -Wiederfinden - und durften dann aus verschiedenen Materialien, wie Zeitung, Schaffell, Heu und Stoffresten in Gruppen kleine Nester und Höhlen für Winterschläfer bauen. Aber ob sie auch warm genug hielten? Um das zu messen, stellten die Kinder Fläschchen mit 47 Grad warmem Wasser in die Höhlen und prüften, ob sie auskühlten - mit großem Aha-Effekt: In der wärmstens Höhle betrug die Temperatur noch 32 Grad, während das Wasser außerhalb des Unterschlupfs nur noch 19 Grad hatte.
Und noch eine Erkenntnis: Auch andere Wesen wärmen prima, wie man an Jonah und seinem Freund aus der 1c sehen kann :-)

 

 

JANUAR 2024: MÄRCHENHAFTE ERZÄHLSTUNDEN IM GESCHICHTENSTADL

 

Unglaublich fantastisch und irrsinnig komisch: Mit diesen Worten hatte der "GeschichtenStadl" für sein besonderes Angebot geworben - und nicht zu viel versprochen, da waren sich alle einig. Insgesamt 18 der 22 Grundschulklassen machten sich an verschiedenen Vormittagen im Januar auf den Weg ins Altdorfer Kulturrathaus, um dort den frei vorgetragenen Geschichten von Andrea Gonze und Michl Zirk zu lauschen.
Bereits das Ambiente im Saal war besonders: Der alte Boden schien bei jeder Bewegung der Darsteller mitzusprechen - und Bewegung gab es viel. Kindgerecht, in unterschiedlichen Stimmlagen, mit viel Gestik und Mimik erweckten die Geschichtenerzähler ihre Figuren für die Kinder zum Leben. Zum Beispiel die italienische Apfelprinzessin oder den Hasen und den Fuchs, ehemals beste Freunde und jetzt spinnefeind. Oder auch das Hühnchen, das eine Säge, einen Stein und einen See verschlungen hat - zum Glück, denn alle drei retten dem Hühnchen letztlich das Leben. Die Kinder waren begeistert und hingen gespannt an den Lippen der Erzähler, sprachen sich wiederholende Textpassagen teilweise mit und machten unterstützende Bewegungen. 
Geschichten bereichern das Leben!

 

 

JANUAR 2024: MIT DEM TRADITIONELLEN SUPPENFEST GESTÄRKT INS NEUE JAHR

 

Am ersten Freitag nach den Weihnachtsferien hieß es an der Grundschule Altdorf wieder "Auf die Suppe, fertig, los!": Das vom Elternbeirat (EBR) initiierte Suppenfest ist mittlerweile feste und lieb gewonnene Tradition - nur zweimal fiel es pandemiebedingt in den vergangenen acht Jahren aus. Jede der 22 Klassen kochte auch dieses Mal wieder eine der zuvor festgelegten Suppen, die sich in den vergangenen Jahren als Favoriten herauskristallisiert haben: Der Renner bei den Schülern sind klare Brühen mit Pfannkuchenstreifen, Backerbsen oder Nudeln. Auch Kürbis-, Kartoffel- und Tomatensuppe standen auf dem Speiseplan. Außerdem bot der Förderverein in der Aula erneut die heiß begehrte und frisch zubereitete Bio-Bananenmilch an und pürierte, bis die Mixer glühten.

 

Die Idee zum Fest hatte Schulleiterin Carola Stöhr schon 2017: "Ich bin davon überzeugt, dass das Suppenfest eine großartige Gelegenheit ist, um als Schulfamilie die Gemeinschaft zu erleben." Gleichzeitig ist es für sie ein fröhlicher, gemeinsamer Auftakt ins neue Jahr, weshalb vor dem Suppenlöffeln immer ein kleiner Festakt stattfindet – 2024 zum ersten Mal in der neuen Mehrzweckhalle. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf dem Ehrenamt: Carola Stöhr begrüßte als Gäste zu allererst die SchulweghelferInnen und Lesepaten, die sich tagtäglich für die Kinder engagieren, hatte aber auch Urkunden für drei Schüler vorbereitet, die in den Sommerferien freiwillig eine Müll-Aufräum-Aktion im Röthenbacher Wald gestartet hatten und von ihr als „Umwelthelden“ geehrt wurden (siehe Bericht auf dieser Seite weiter unten). Dazu gabs mitreißende Musik von der Bläserklasse, einen Tanz mit bunten Tüchern, das ein oder andere Grußwort und rührende Herzenswünsche fürs neue Jahr ebenso wie lustige Suppenwitze.

 

Gut gelaunt und suppen-hungrig ging es dann ins Schulgebäude, wo sich Kinder und Erwachsene durch die Gänge treiben ließen, hier probierten und dort vorbeischauten, sich routiniert verabredeten, verloren und wiederfanden – insgesamt ein „sehr entspanntes Fest", resümierte der EBR-Vorsitzende Oliver Reinhardt: "Ich habe ganz viele glückliche Kinder und viele nette Unterhaltungen zwischen den Lehrkräften und Eltern gesehen. Und auch die Omas und Opas konnten so die Lehrkräfte kennenlernen. Rundum ein schöner Jahresauftakt."

 

Milch und Suppe kosteten pro Portion einen Euro, so dass am Ende knapp 2000 Euro durch das Engagement von Eltern, Förderverein und Elternbeirat zusammengekommen sind - Geld, das der EBR direkt den Schulkindern zugute kommen lassen will: "Wir werden das Geld gut investieren in neue Spielgeräte für den Pausenhof zum Beispiel", verspricht Oliver Reinhardt.

 

 

DEZEMBER 2023: AUSFLUG INS PLANETARIUM UND ZUR KINDERWEIHNACHT

 

"Wir waren im Planetarium und haben Abenteuer Planeten angeschaut. Es hat mir so toll gefallen, dass ich nicht einschlafen konnte. *** ... es war richtig cool gewesen ... *** Wir waren im Planetarium und es war mega. *** "Es war ein toller Tag mit der Klasse." (Schüler und Schülerinnen der 4c)

 

Der Ausflug der zweiten und vierten Klassen ins vorweihnachtliche Nürnberg war ein voller Erfolg: In der Woche vor Weihnachten ging es gemeinsam im Planetarium auf Weltraumexpedition.

Die Altdorfer Schülerinnen und Schüler sahen die Show "Abenteuer Planeten" und starteten mit einem superschnellen Raumkreuzer zur großen Tour durch unser Sonnensystem - vorbei an der Internationalen Raumstation und der brodelnden Sonne bis zu den Riesenplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun mit ihren heftigen Stürmen und lavaspeienden Vulkanen.

 

Für die Viertklässler ging es anschließend noch eine Runde auf die Nürnberger Kinderweihnacht, wo sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen zwischen Karussell und Bratwurstbude selbstständig die Zeit vertreiben und das mitgebrachte Taschengeld auf den Kopf hauen durften. Schließlich fuhren sie mit der S-Bahn wieder zurück nach Altdorf - wie auch die Zweitklässler vor ihnen. Diese haben teilweise tolle Aufsätze über ihren aufregenden Planetariumsausflug geschrieben - hier gehts zu einigen Beispielen aus der Klasse 2c:

Ausflug ins Planetarium: Fünf Aufsätze aus der Klasse 2c
Planetarium_ Aufsaetze_2c.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

 

DEZEMBER 2023: GROßES WEIHNACHTSKONZERT IN DER LAURENTIUSKIRCHE

 

Eine tolle Kulisse für ein tolles Konzert: Zum ersten Mal sangen und tanzten die Kinder der Grundschule Altdorf in der Adventszeit in der evangelischen Kirche St. Laurentius, nachdem sich so viel Publikum angekündigt hatte, dass die Aula als Aufführungsort nicht in Frage kam. Auf dem Weihnachtsmarkt kann bei zu viel Andrang das Sicherheitskonzept nicht umgesetzt werden, weshalb auch diese Option wegfiel - und am Ende waren alle sehr froh über die gefundene Lösung.
Der Chor der Grundschule, teils verstärkt durch einzelne Klassen, hatte eine Reihe weihnachtlicher Lieder vorbereitet, die die Kinder mit großer Begeisterung vortrugen. Über viele Wochen hatte der Aktionskreis Musik, vertreten durch Sabine Görz-Hofbeck, Lotte Fütterer-van-Maaren, Elke Meierhenrich-Then und Daniela Wahler, viel Zeit und Energie in die Proben gesteckt, kleine Choreografien ausgetüftelt, Anmoderationen geschrieben und Liedtexte mit den Kids auswendig gelernt. Und beim swingenden "This littlle light of mine" sang ein kleiner Lehrerchor denn auch mit dem Kinderchor im Wechsel. 
Mit zwei Choreografien wirkte auch die Tanz-AG unter Leitung von Susanne David beim großen Weihnachtskonzert mit und zeigte unter anderem einen stimmungsvollen Lichtertanz. Eltern, Großeltern, Geschwister und alle anderen mitgereisten Fans waren begeistert und wunderbar auf die Weihnachtszeit eingestimmt.

 

 

DEZEMBER 2023: VORWEIHNACHTSZEIT IST THEATERZEIT!

 

Es war noch dunkel, als die Kinder der ersten Klassen mit ihren Lehrerinnen Anfang Dezember in die S-Bahn stiegen, um nach Nürnberg zu fahren. Am Hauptbahnhof ging es mit der U-Bahn weiter Richtung Plärrer, schließlich war das Ziel das Puppentheater "Salz und Pfeffer". Im Foyer wurden die jungen Besucher kurz begrüßt und konnten sich nach der langen Reise stärken, bevor die Aufführung begann: Zu sehen gab es "Die Weihnachstgans Auguste" nach einem Buch von Friedrich Wolf, wobei alle Charaktere von Puppen und Marionetten gespielt wurden. Es war ein besonderer Ausflug und eine gute Einstimmung auf vielleicht "vegetarische " Weihnachten. ;-)

Bereits wenige Tage zuvor waren die dritten Klassen in die große Stadt gefahren, um sich im Sternenhaus von Tschaikowskis Ballett "Der Nussknacker" verzaubern zu lassen. Anschließend ging es eine Runde auf die Kinderweihnacht neben dem Christkindlmarkt - ein toller Vormittag mit viel Adventsstimmung!

 

 

DEZEMBER 2023: SCHNEEGESTÖBER, ALLES WEiß ....

 

Schneeeee! Püntklich zum Dezember!

Das haben einige erste Klassen sofort ausgenutzt und sind spontan zum Schlittenberg im Fürstenschlag gelaufen. Dick eingepackt mit Schneeanzug, Mütze, Schal und Handschuhen sowie ausgestattet mit warmem Tee haben die Klassen 1e und 1c den Vormittag draußen im Schnee verbracht. Mit Poporutschern und Schlitten sausten alle den Berg hinunter. Einige Kinder haben Schneemänner und Schneefrauen und sogar ein Iglu gebaut. War das ein Spaß!

 

 

NOVEMBER 2023: VORWEIHNACHTLICHES BASTELN IN DER 1C

 

Der Winter ist da! Mimi und Leo Löwe haben deshalb von ihrer 1c kuschelig warme Kleidung bekommen - und bestaunten neugierig und gut eingepackt die Mädchen und Jungen ihrer Klasse: Denn die haben, pünktlich zum ersten Schneefall, gemeinsam mit Mamas und Omas am Vormittag gebastelt, so wie es auch einige andere Klassen im Schulhaus in der Adventszeit machen. Fröhlich wurde gefaltet, geschnitten, geklebt, gemalt und aufgefädelt. Die Werke können sich allesamt sehen lassen: leuchtend bunte Gläser, Bilderrahmen, Schneemann-Karten, Sterne aus Perlen, Klopapierrollen und aus Transparentpapier. Das Klassenzimmer sieht nun einladend weihnachtlich aus - und die Weihnachtsgeschenke sind auch schon vorbereitet.

 

 

HERBST 2023: DEMOKRATIE-PROJEKT DER 4D ZUM ALTDORFER BÜRGERENTSCHEID

 

 

Die Grundschule Altdorf ist sogenannte Satellitenschule des Schulversuchs "Mitdenken! Mitreden! Mitgestalten! (MIT!)". Dieser hat es sich zum Ziel gesetzt, Konzepte zum Demokratielernen und zur politischen Bildung zu entwickeln und zu erproben, um so die Demokratie-Erziehung an Grundschulen zu stärken und den Schülerinnen und Schülern wichtige Kompetenzen für politische Teilhabe zu vermitteln.

Ein gutes Beispiel für politische Mitbestimmung war der Bürgerentscheid, der in Altdorf zeitgleich mit den bayerischen Landtagswahlen stattfand, und bei dem darüber abgestimmt wurde, ob eine Fläche im Altdorfer Osten zu einem Gewerbegebiet umgewidmet werden soll.

Die Klasse 4d informierte sich im Vorfeld mit ihrer Lehrerin Maria Dewald über die Mitbestimmungsmöglichkeiten in einer Gemeinde, darüber, was ein Bürgerentscheid und ein Gewerbegebiet sind, und worum es im konkreten Fall ging. Ein wichtiges Argument für das Gewerbegebiet war, dass die Einkaufsmöglichkeiten für den Osten Altdorfs so verbessert werden könnten. Deshalb erfasste die Klasse zuerst die aktuelle Versorgungslage in Altdorf, indem sie bereits vorhandene Einkaufsmöglichkeiten auf Google Maps suchte und gesammelt in eine Karte von Altdorf zeichnete. Gemeinsam überlegten die Kinder sich anschließend Vor- und Nachteile für das Gewerbegebiet. Zur Ergänzung analysierten sie lokale Beiträge zum geplanten Vorhaben im Altdorfer "Stadtblick", beispielsweise von kleinen Handwerksbetrieben, Bürgern der Stadt und Parteien.

Um sich ein noch genaueres Bild vom betreffenden Gebiet zu machen, begingen die Schülerinnen und Schüler das geplante Grundstück und luden Vertreter für beide Seiten zu Gesprächen, wobei die Klasse die Möglichkeit hatte, all ihre inzwischen entstandenen Fragen zu stellen. Nicht zuletzt ging es auch darum, wie die Altdorfer Bürgerinnen und Bürger zu dem Projekt standen. Im Unterricht wurde daher gemeinsam ein Fragebogen erstellt, mit dessen Hilfe die Kinder die Bürger Altdorfs am Marktplatz zu ihrer Meinung befragten.

Die ausgewerteten Ergebnisse stellten sie schließlich übersichtlich in Diagrammen dar. Alle im Lauf der Analyse entstandenen Ergebnisse wurden auf einer Schautafel in der Schule veröffentlicht und so auch allen interessierten Mitschülern zugänglich gemacht.

 

 

NOVEMBER 2023: KLASSENPARTNERSCHAFT - EIN JAHR VOLLER VORLESE-TAGE

 

 

Am 17. November fand wieder der bundesweite Vorlesetag statt - für die dritten Klassen ein prima Anlass, um den ersten Klassen vorzulesen.

Die Klassen 3c und 1c mit ihren Lehrerinnen Nina Eckl, Oana Sanchez und Anja Reinhardt nahmen diesen besonderen Lese-Tag sogar als Startschuss für eine regelmäßige Lesepatenschaft: In der ersten Zeit werden die Drittklässler ihren jüngeren Schulkameraden vorlesen und versuchen, möglichst betont und spannend zu artikulieren. Bald werden sich aber auch die Erstklässler trauen, den Drittklässlern etwas vorzulesen.

Lesepatin Frau Wachter war beim Auftakt-Vorlesen ebenfalls dabei. Sie kennt beide Klassen - und war begeistert von den Lesefortschritten ihrer ehemaligen Schützlinge, "die nun schon so groß sind".
Schön war es, nach dem Lesen den gegenseitigen Rückmeldungen zu lauschen, wobei man durchaus den Eindruck gewinnen konnte, dass sich hier ganz neue Freundschaften entwickeln ...

 

 

NOVEMBER 2023: RECHNEN, KNOBELN UND KNIFFELN BEI DER MATHEMEISTERSCHAFT

 

Wer ist der größte Mathemeister in Mittelfranken? Das wird jedes Schuljahr aufs Neue unter den Viertklässlern aller Grundschulen im gesamten Bezirk ermittelt.

Dabei läuft die erste Runde schulintern: Alle vierten Klassen schicken ihre besten Knobelgenies und Rechenkünstlerinnen in einen einstündigen Test, an dessen Ende die Mathe-Profis der eigenen Grundschule feststehen.
Für die Grundschule Altdorf waren das in diesem Jahr Antonia Pfaffl und Lars Redwig aus der Klasse 4c.

 

Sie sind Mitte November in der zweiten Runde der Mathematikmeisterschaft Mittelfranken gegen 27 andere Mathe-Fans aus dem gesamten Landkreis Nürnberger Land ins Rennen gegangen. Ausrichter war bereits zum dritten Mal in Folge die Grundschule Altdorf, und als am frühen Nachmittag die Aufgaben für den Landkreis-Entscheid verteilt wurden, war die Aufregung groß. Viele Eltern waren zur Unterstützung mit angereist, der Elternbeirat sorgte für Stärkung und Nervennahrung, und schließlich standen die drei Besten auf Landkreis-Ebene fest:

 

Den ersten Platz belegte Erik Müller von der Grundschule Feucht, auf den zweiten Platz kam Lene Gebhard von der Grundschule Schnaittach, und den dritten Platz erreichte Leander Reuß von der Grundschule Ezelsdorf.

 

Neben ihrer Urkunde, reichlich Applaus und Anerkennung erhielten die drei auch hochwertige Preise, die die Hermann Gutmann Stiftung für den Wettbewerb zur Verfügung stellt.
Alle drei Viertklässler reisen jetzt als Vertreter des Landkreises zur dritten und letzten Runde: zum Mittelfranken-Entscheid am 5. Dezember. Wir drücken die Daumen!

 

 

NOVEMBER 2023: KRAPFEN FÜR ALLE!

 

Der 11.11. ist nicht nur Tag des Heiligen St. Martin, sondern auch der Start in die närrische Saison - und ein guter Tag für Krapfenfans in Altdorf. Denn seit vielen Jahren startet der hiesige Lions-Club mit seinem "Krapfen-Schmaus" in die fünfte Jahreszeit: In Zusammenarbeit mit dem Backhaus Fuchs/Woitinek verteilen Lions-Mitglieder früh morgens tausende von Krapfen, vor allem an Firmen in der Umgebung, die das süße Gebäck für ihre Mitarbeiter kaufen und so für Benefizaktionen des Clubs spenden.

Doch auch Nicht-Wirtschaftsunternehmen kommen in den süßen Genuss, und so hat in diesem Jahr Christian Schötz, Vater eines Zweitklässlers und selbst Lions-Mitglied, als großzügiger Spender die komplette Grundschule mit Krapfen versorgt: Am Montagmorgen nach Sankt Martin brachte er ganze 25 Kartons mit Puderzucker-Teilchen in die Aula, wo er begeistert von jungen Vertreterinnen und Vertretern aller 22 Klassen erwartet wurde.

Großes Hallo und Fingerschlecken: Die Aktion war ein voller Erfolg! Alle Schülerinnen und Schüler sowie das ganze Lehrerzimmer sagen mit weiß gestäubten Lippen DANKE!

 

 

HERBST 2023: WALDPROJEKT DER 2A MIT DEM BUND NATURSCHUTZ

 

Alle zwei Wochen trifft sich die Ganztagesklasse 2a im Wechsel mit der 1a mit Astrid Rosenbach vom Bund Naturschutz. Beim ersten Treffen drehte sich alles um einen stacheligen Waldbewohner: den Igel.
Deshalb erhielten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, für ihn im Wald ein Winterquartier zu bauen. Fleißig sammelten sie Moos, Gräser, Laub, Baumrinde, Baumstämme und Äste. Und als sie alle Materialien zusammengetragen hatten, stapelten die Kinder sie schichtweise und türmten sie vorsichtig hoch auf, bis die Behausung fertig war.
Zum Schluss der Aktion sollten sich alle noch einen Namen ausdenken. Es wurde: Die Igel-Villa der 2a.

 

 

OKTOBER 2023: AKTIONSWOCHE "NACHHALTIGKEIT UND GESUNDHEIT"

 

 

Als zertifizierte Umwelt- und Fairtrade-Schule greift die Altdorfer Grundschule regelmäßig und fächerübergreifend Nachhaltigkeitsthemen auf, stellt Umweltprojekte auf die Beine und schärft mit verschiedenen Aktionen den Blick für einen achtsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.
Im Oktober war nun die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit an bayerischen Schulen“ Anlass, um über alle Klassenstufen hinweg ein gemeinsames Nachhaltigkeitsthema zu beleuchten.

Diese bayernweite, vom Kultusministerium initiierte Projektwoche findet jedes Jahr in der 42. Kalenderwoche statt und soll von den Schulen eigenverantwortlich so ausgestaltet werden, dass Schülerinnen und Schüler selbst aktiv und dazu motiviert werden, sich einen nachhaltigen und gesunden Lebensstil anzueignen.

 

Die Grundschule Altdorf hat daher verschiedene, altersgerechte Ideen zum Thema „Nachhaltige Ernährung“ umgesetzt und passende Aktionen in die Projektwoche einbezogen, beispielsweise den Besuch der Streuobstwiesen an der Neumarkter Straße, der fester Bestandteil des HSU-Themas Herbst und Apfel in den ersten Klassen ist. Astrid Rosenbach vom Bund Naturschutz zeigte den Erstklässlern die verschiedenen Obstbäume und Tierarten der Streuobstwiese, und die Kinder durften die Wiese mit allen Sinnen erleben, Tiere beobachten, Äpfel, Birnen und Zwetschgen riechen, fühlen und schmecken.

 

Ebenfalls mit dem Apfel und seinen Verarbeitungsmöglichkeiten beschäftigten sich die zweiten Klassen in einer „Most-Aktion“: Gemeinsam mit dem Bund Naturschutz stellten sie in einer alten Presse Apfelsaft wie vor 100 Jahren her – ein aufwändiger Prozess, der den Kindern ganz neu vor Augen führte, wie wertvoll ein alltägliches Getränk sein kann. Zudem ging es um die verschiedenen Möglichkeiten, auch noch all die Früchte weiterzuverarbeiten, die nicht mehr ganz so perfekt aussehen wie in den Auslagen der Supermärkte: Es wurde Apfelmus gekocht und Obstsalat geschnibbelt und dabei viel über den sinnvollen Umgang mit Lebensmitteln gesprochen. Der war auch Thema in allen anderen Klassen, die sich mit einem gemeinsamen Umwelt-Rap, vielen Hintergrundinfos und einem von Schülern gestalteten Flyer mit dem Thema Lebensmittelverschwendung auseinandersetzten.

 

Krönendes Highlight zum Wochenabschluss war dann eine Aktion der Klasse 3c. Sie hatte beobachtet, dass die Obst- und Gemüsekisten, die jede Grundschulklasse zum Wochenbeginn vom Hutzelhof geliefert bekommt, um den Kindern eine vitaminreiche Vesperpause in der Schule zu bieten, am Ende der Woche oft noch Reste enthält, die dann meist weggeworfen werden. All die Arbeit von Säen und Ernten, all das Wasser, der Dünger, die Pflege, der Transport: umsonst!

Dabei ließen sich diese vielleicht schon ein wenig schrumpeligen Reste ganz wunderbar verwerten. Wie, das wollte die 3c ihren Mitschülern zeigen, sammelte daher übriggebliebene Äpfel, Bananen und Karotten ein und machte daraus leckere – und gesunde! – Smoothies, die in einer großen Aktion unter dem Motto „Trinken statt Tonne“ in allen Klassen verteilt wurden. Zusammen mit der Info, dass künftig alles übriggebliebene Obst und Gemüse freitags in der Aula zentral gesammelt wird, so dass alle Kinder sich nochmal bedienen können: entweder zum Sofort-essen, oder um die Reste zuhause weiterzuverwerten.
Ihre Smoothie-Rezepte teilt die 3c gern, hier gehts zum Download:

Gesammelte Smoothie-Rezepte der 3c - viel Spaß beim Nachmixen!
Smoothie-Rezepte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.6 MB

 

OKTOBER 2023: BEI RAINER WENZEL IST MITMACHEN STRENGSTENS ERLAUBT

 

 

Wenn Rainer Wenzel zur Gitarre greift, geht der Spaß los. Schließlich soll sein Publikum mindestens so viel singen und in Bewegung sein wie er selbst, nicht umsonst heißen seine Veranstaltungen Mitmachkonzerte! Und auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Altdorf hält es während der insgesamt vier Vorstellungen des unterhaltsamen Kinderliedermachers nicht lang auf ihren Plätzen – das lässt Wenzel gar nicht zu. Stattdessen tanzen sie mit den Hexen ums Feuer, grüßen als Könige mit höfischer Geste ihre verehrte Königin, trällern mit der italienischen Sorella die ein oder andere Opern-Arie und sind live dabei, wenn zehn Wildschweinjäger ohne Hosenträger am Ende tatsächlich ihre Hosen verlieren, saperlott!

Schon Tage zuvor kursierten in den Klassenzimmern CDs mit Rainer Wenzels Liedern, einige von ihnen sind den Kindern sowieso bekannt und die meisten sehr eingängig, so dass die Grundschüler schnell mitsingen, mitklatschen und sich mitbewegen können. Dabei gab es für die Klassenstufen 1 und 2 ein anderes Programm als für 3 und 4: Wenzel greift die Lebenswelt der Kinder auf, regt ihre Fantasie an, bringt sie zum Lachen und Springen – und immer wieder zum Singen, Summen, Flüstern und Brüllen. Für alle Klassen eine ausgelassene, musikalisch-fantastische Stunde mit großem Ohrwurmpotenzial …

 

 

OKTOBER 2023: DER 1. FCN BESUCHT DIE ERSTKLÄSSLER

 

Die Ersklässler-Aktion des 1.FC Nürnberg geht in die vierte Runde, und auch dieses Jahr war die Grundschule Altdorf wieder mit dabei. Alle sechs ersten Klassen freuten sich über "Besuch vom Club", der noch dazu Geschenke verteilte - einen nachhaltigen Sportbeutel voll mit schwarz-roten Kleinigkeiten: Stifte, Stundenplan, Autogrammkarten, Aufkleber, Dinkelmüsli und ein Gutschein für zwei Tickets für einen Heimspielbesuch im Max-Morlock-Stadion.

Bereits 2019 hatte der 1. FCN die Erstklässler-Aktion zusammen mit der Sparkasse Nürnberg als offizieller ClubCommunity-Partnerin ins Leben gerufen - das Finanzinstitut spendet die Turnbeutel aus Fairtrade-Produktion im Club-Design. Die wurden dieses Jahr an rund 6.000 Schulstarter in über 70 Grundschulen in der Region verteilt, schließlich soll auch die neu zusammengestellte Klassengemeinschaft eine tolle "Community" werden und wie eine gute Fußballmannschaft zusammenhalten, gemeinsam üben und Spaß haben. 

Also dann: Mit Teamgeist und FairPlay auf in die Herbstsaison!

 

 

OKTOBER 2023: AB IN DIE HECKE!

 

 

Die Klasse 2f hat sich ganz offiziell ins Gebüsch geschlagen: Mit Klassenlehrerin Melanie Vogel ging es auf Hecken-Exkursion, um in der Natur all den Dingen auf die Spur zu kommen, von denen im HSU-Unterricht im Moment die Rede ist. Erst wurde noch schnell gevespert, dann durften die Kinder ab in die Hecke, erkundeten sämtliche Pflanzen, suchten aber auch nach Tierspuren - und tatsächlich lief ihnen ein Igel über den Weg. Ausführlich lernten die Zweitklässler die Sträucher und Früchte der Hecke kennen, bevor es dann - bei den ungiftigen Exemplaren - an die Verkostung ging: Ganz schön sauer, diese Schlehen!

 

 

SEPTEMBER / OKTOBER 2023: BUSTRAINING FÜR DIE ERSTKLÄSSLER

 

"Alle mal herhören!" Polizeihauptmeister Rico Appelt greift zum Megaphon, damit sie ihn auch wirklich alle hören, die "neuen Buskinder" der Grundschule Altdorf. Wenige Tage nach ihrer Einschulung nehmen sie am sogenannten Bustraining teil, um das Verhalten im und um den Schulbus herum zu üben, denn: Auch Busfahren will gelernt sein!

Die Erstklässler aus den umliegenden Ortsteilen erfahren, wie gefährlich das Drängeln und Schubsen sein kann, warum sie am Halteschild warten müssen, bis der Bus steht, und was auch nach dem Einsteigen noch alles zu beachten ist. Krönender Abschluss: die (angesagte) Vollbremsung bei der Probefahrt durch Altdorf!

 

 

SEPTEMBER / OKTOBER 2023: WANDERTAGE IM NEUEN SCHULJAHR

 

Wie alle Klassen der Grundschule Altdorf waren auch die 1c und die 1e mit ihren Lehrerinnen Anja Reinhardt und Theresa Brückner in den ersten Schulwochen wandern. Bei schönstem Sonnenschein haben sich die beiden Klassen gemeinsam auf den Weg gemacht, sind durch Wiesen und Wälder gelaufen, haben Picknick gemacht und sich alle besser kennengelernt. Natürlich wurde auch ganz viel gespielt und gelacht. Leo Löwe, Mimi und Biene Berta haben die Kinder bei ihrem ersten Schulausflug begleitet.

 

 

SEPTEMBER 2023: MUTIG UND STARK: GOTTESDIENSTE ZUM SCHULANFANG

 

 

Ein wenig Mut, Zuspruch und Segen, das kann zu Beginn eines neuen Schuljahrs nicht schaden. Gute Gedanken und ermutigende Worte können alle brauchen – nicht nur die frisch gebackenen Erstklässler, die am ersten Schultag mit einem Gottesdienst in den aufregenden neuen Lebensabschnitt gestartet waren.

Und so feierten wenige Tage später auch alle anderen Schülerinnen und Schüler der Altdorfer Grundschule einen ökumenischen Schulanfangsgottesdienst in der Laurentiuskirche, aufgeteilt nach Klassenstufe zwei bis vier. Es wurde gemeinsam gesungen, gebetet – und sogar ein Clown hatte seinen Auftritt.

 

Alle drei Feiern hatten Pfarrer Bernd Popp, Religionspädagogin Christine Deeg, Gemeindereferentin Brigitte Märx und die Klassenleitungen gemeinsam mit vielen Kindern der jeweiligen Stufe vorbereitet und gestaltet. Unter anderem spielten und lasen sie für ihre Mitschüler die bunte Geschichte vom Streit der Farben, die ohne einander verblassen und doch nur gemeinsam als Regenbogen am Himmel leuchten können – Gedanken, die Pfarrer Popp noch einmal aufgriff, um mit den Kindern über Gemeinschaft zu sprechen und über verschiedenen Arten von Mut – auch den Mut, den ersten Schritt zu wagen und aufeinander zuzugehen, wenn es einmal Streit gibt. Er sprach den Kindern Gottes Segen für das neue Schuljahr zu und gab ihnen eine kleine Erinnerung an die Botschaft des Gottesdienstes mit auf ihren Weg: einen bunten Holzmalstift mit der Aufschrift „Gesegnet! Sei mutig und stark!“

 

 

EINSCHULUNG 2023: HERZLICH WILLKOMMEN, LIEBE ERSTKLÄSSLER!

 

145 neue Erstklässler hat die Grundschule Altdorf zur Einschulung vergangene Woche willkommen geheißen und ist damit wieder ein ganzes Stück gewachsen, auf insgesamt 540 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen. Allein sechs Klassen füllen die neuen Erstklässler, weshalb es an diesem Vormittag zwei Feiern für jeweils die Hälfte der Familien gab.

 

Nach dem Gottesdienst wurden die Neuankömmlinge mit einem bunten Spalier aller übrigen Klassen begrüßt, das sie einmal durchs Schulhaus und bis in die neue Mehrzweckhalle zur eigentlichen Feier geleitete. Schulleiterin Carola Stöhr hieß die Erstklässler mit ihren Familien willkommen, es gab Musik von der Bläserklasse und auch ein Grußwort von Vertretern der Stadt Altdorf: Die ersten drei Klassen begrüßte der Zweite Bürgermeister Horst Topp, während bei der zweiten Feier Bürgermeister Martin Tabor sprach, der an diesem Tag Sohn Nummer zwei einschulte – 40 Jahre nach Tabors eigenem ersten Schultag.

 

Die frischgebackene 2d hatte mit Klassenlehrerin Elke Meierhenrich-Then ein Lied für die Schulanfänger vorbreitet, und auch der Elternbeirat sowie der Förderverein der Grundschule stellten sich vor. Gemeinsam übernahmen die beiden Gremien außerdem die Bewirtung der Einschulungsfeier und versorgten die zahlreichen Familienmitglieder im Foyer der Halle mit Kaffee und Kuchen, Brezeln und Sekt, während die aufgeregten Kinder mit ihren neuen Lehrerinnen für eine erste Unterrichtsstunde ins eigene Klassenzimmer zogen. Schließlich, das war bei einer kurzen Fragerunde mit Schulleiterin Carola Stöhr zuvor mehr als deutlich geworden, konnten sie es alle kaum erwarten, endlich loszulegen mit Lesen, Schreiben und Rechnen. Also dann: Auf ein tolles, erstes Schuljahr!

 

 

SEPTEMBER 2023: AUCH IN DEN FERIEN FÜR DIE UMWELT AKTIV

 

 

Sechs Wochen Ferien mit viel Sonne und hohen Temperaturen - da ist der Wald rings um Altdorf der perfekte Platz zum Spielen! Läge dort nur nicht so viel Müll herum ...

Das hat drei Schüler der Grundschule Altdorf so gestört, dass sie in der letzten Ferienwoche auf eigene Faust loszogen, um im Röthenbacher Reichswald Müll zu sammeln: Lars Redwig und Ole Jacobsen aus der 4c sowie Artur Sánchez aus der 3f waren täglich mehrere Stunden im Wald unterwegs und kamen mit vollen Mülltüten zurück. Aufgesammelt hatten sie unter anderem Plastikverpackungen, weggeworfenes Papier, Zigarettenstummel - und auch immer wieder Glas.

Einer der Jungs verletzte sich bei der Sammelaktion sogar an einer Glasscherbe, was den eifrigen Umweltschützern wieder einmal zeigte, wie gefährlich der weggeworfene Müll für Mensch und Tier sein kann. Nun hoffen die drei Schüler auf Nachahmer - und auf vernünftige Waldbesucher, die ihren Abfall nicht in der Natur entsorgen.