Schuljahr 2023/2024: aktuelle Projekte und Aktionen

 

EINSCHULUNG 2023: HERZLICH WILLKOMMEN, LIEBE ERSTKLÄSSLER!

 

145 neue Erstklässler hat die Grundschule Altdorf zur Einschulung vergangene Woche willkommen geheißen und ist damit wieder ein ganzes Stück gewachsen, auf insgesamt 540 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen. Allein sechs Klassen füllen die neuen Erstklässler, weshalb es an diesem Vormittag zwei Feiern für jeweils die Hälfte der Familien gab.

 

Nach dem Gottesdienst wurden die Neuankömmlinge mit einem bunten Spalier aller übrigen Klassen begrüßt, das sie einmal durchs Schulhaus und bis in die neue Mehrzweckhalle zur eigentlichen Feier geleitete. Schulleiterin Carola Stöhr hieß die Erstklässler mit ihren Familien willkommen, es gab Musik von der Bläserklasse und auch ein Grußwort von Vertretern der Stadt Altdorf: Die ersten drei Klassen begrüßte der Zweite Bürgermeister Horst Topp, während bei der zweiten Feier Bürgermeister Martin Tabor sprach, der an diesem Tag Sohn Nummer zwei einschulte – 40 Jahre nach Tabors eigenem ersten Schultag.

 

Die frischgebackene 2d hatte mit Klassenlehrerin Elke Meierhenrich-Then ein Lied für die Schulanfänger vorbreitet, und auch der Elternbeirat sowie der Förderverein der Grundschule stellten sich vor. Gemeinsam übernahmen die beiden Gremien außerdem die Bewirtung der Einschulungsfeier und versorgten die zahlreichen Familienmitglieder im Foyer der Halle mit Kaffee und Kuchen, Brezeln und Sekt, während die aufgeregten Kinder mit ihren neuen Lehrerinnen für eine erste Unterrichtsstunde ins eigene Klassenzimmer zogen. Schließlich, das war bei einer kurzen Fragerunde mit Schulleiterin Carola Stöhr zuvor mehr als deutlich geworden, konnten sie es alle kaum erwarten, endlich loszulegen mit Lesen, Schreiben und Rechnen. Also dann: Auf ein tolles, erstes Schuljahr!

 

 

SEPTEMBER 2023: AUCH IN DEN FERIEN FÜR DIE UMWELT AKTIV

 

 

Sechs Wochen Ferien mit viel Sonne und hohen Temperaturen - da ist der Wald rings um Altdorf der perfekte Platz zum Spielen! Läge dort nur nicht so viel Müll herum ...

Das hat drei Schüler der Grundschule Altdorf so gestört, dass sie in der letzten Ferienwoche auf eigene Faust loszogen, um im Röthenbacher Reichswald Müll zu sammeln: Lars Redwig und Ole Jacobsen aus der 4c sowie Artur Sánchez aus der 3f waren täglich mehrere Stunden im Wald unterwegs und kamen mit vollen Mülltüten zurück. Aufgesammelt hatten sie unter anderem Plastikverpackungen, weggeworfenes Papier, Zigarettenstummel - und auch immer wieder Glas.

Einer der Jungs verletzte sich bei der Sammelaktion sogar an einer Glasscherbe, was den eifrigen Umweltschützern wieder einmal zeigte, wie gefährlich der weggeworfene Müll für Mensch und Tier sein kann. Nun hoffen die drei Schüler auf Nachahmer - und auf vernünftige Waldbesucher, die ihren Abfall nicht in der Natur entsorgen.